SecurTech24 - Überwachungs- / Sicherheitstechnik
 
Securtech24 - sicher ist sicher...!

2MP Full-HD Mini IP-Kamera IP66 ONVIF, opt. Zoom 2.8-8mm, 1920 x 1080p, 20m IR, POE Stromversorgung, Modell: IPTec LQ24x3-SL2

2MP Full-HD Mini IP-Kamera IP66 ONVIF, opt. Zoom 2.8-8mm, 1920 x 1080p, 20m IR, POE Stromversorgung, Modell: IPTec LQ24x3-SL2
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
2MP Full-HD Mini IP-Kamera IP66 ONVIF, opt. Zoom 2.8-8mm, 1920 x 1080p, 20m IR, POE Stromversorgung, Modell: IPTec LQ24x3-SL2
2MP Full-HD Mini IP-Kamera IP66 ONVIF, opt. Zoom 2.8-8mm, 1920 x 1080p, 20m IR, POE Stromversorgung, Modell: IPTec LQ24x3-SL2
2MP Full-HD Mini IP-Kamera IP66 ONVIF, opt. Zoom 2.8-8mm, 1920 x 1080p, 20m IR, POE Stromversorgung, Modell: IPTec LQ24x3-SL2

Lieferzeit: 2-3 Tage
Art.Nr.: 3011168
Hersteller: IPTec
Mehr Artikel von: IPTec
ab 97,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
mit Netzteil/POE-Injektor



Produktbeschreibung

Mini IP-Überwachungskamera 2MP (1910x1080p), opt. Zoom 2.8 - 8 mm, 20m IR Nachtsicht, POE 
Modell: 
 IPTec LQ24x3-SL2 (weiß)

H.264 / H.265 IP-Kamera Full HD, wasserdicht (IP66), Sony Starvis Bildsensor

  • Onvif 2.4 konforme IP-Kamera mit einer Auflösung von 1920 x 1080p.
    Mit dem Onvif 2.4 Standard verfügt die Kamera über die höchstmögliche Kompatibilität mit Onvif 2.4 konformen NVR-Recordern jedes Herstellers.
  • Netzwerkadresse: die Kamera ist werksseitig auf DHCP (automatische IP-Adressen-Vergabe durch den Router) eingestellt. Dadurch erhält die Kamera automatisch eine dem Netzwerk konforme IP-Adresse.  
    Ein anpassen der Netzwerkadresse entfällt, ist aber zusätzlich möglich.
    Die vom Router zugeteilte Netzwerkadresse finden Sie über das mitgelieferte Search Tool auf CD. Hierüber läßt sich auf Wunsch auch die IP-Adresse direkt abändern. Um die Kamera über den Internetexplorer zu starten (zur Konfiguration empfohlen) fügen Sie diese Adresse dann einfach in der Eingabeleiste ein und drücken ENTER. Falls der InternetExplorer als Standardbrowser eingestellt ist, genügt ein Doppelklick auf die IP-Adresse im Search Tool.
  • optischer Zoom von 2.7- 8mm. Dieser ist über einen Onvif 2.4 konformen NVR-Recorder, oder über das Systemmenü der Kamera bedienbar (Internetexplorer).
    Da die Kamera nicht schwenkbar ist, dient der Zoom vor allem der einfachen Justierung der Brennweite bei der Installation der Kamera. So kann auf ein einstellen des Vario-Objektivs z.B. von einer Leiter aus komplett verzichtet werden.

    Vorteil: wesentlich schnellere und sichere Installation.
  • Autofokus:  zusätzlich zur manuellen Einstellmöglichkeit über das Systemmenü verfügt die Kamera über einen Autofokus, der sich automatisch scharf stellt, sobald die Kamera mit Strom versorgt wird.
  • auswählbares Kompressionsverfahren H.264 / H.265 / MJPEG
      • H.264 ist momentan noch das am meist verbreitete Kompressionsverfahren bei allen HD-IP-Kameras. Daher auch die Standardeinstellung der Kamera bei Auslieferung.
      • H.265 ist eine Weiterentwicklung, wodurch die Datenmenge der Kamera auf ca. die Hälfte reduziert wird, bei gleicher bzw. besserer Bildqualität wie unter H.264. Dadurch wird das Netzwerk deutlich entlastet. Ein Einstellen der Kamera auf H.265 macht aber nur dann Sinn, wenn der NVR Recorder ebenfalls H.265 Codierung unterstützt, oder die Kamera über den Internetexplorer unter Windows in Betrieb genommen wird.
      • MJPEG ist höchst kompatibel zu allen möglichen Betriebssystemen, u.a. LINUX und Apple MAC und Browsern wie Firefox und Safari. Das entwickelt aber bei HD-Kameras eine sehr großen Datenmenge, wodurch die Gesamtperformance des Netzwerks leidet. Daher sollte der MJPEG Modus nur ausgewählt werden wenn unbedingt erforderlich, z.B. wenn die Kamera über einen MAC betrieben werden soll.
        Hinweis: eine andere Möglichkeit der Abfrage unter Linux und MAC besteht über RTSP streaming, z.B. über den VLC Player!
  • Wiedergabe / Aufzeichnung - Kompatibilität: 
      • NVR Recorder (Onvif kompatibel): ein NVR Recorder findet die Kamera problemlos und bindet diese ohne weitere Einstellungen automatisch in die Überwachung ein. Falls Sie ein Fremdprodukt verwenden, ist evtl. noch das Passwort der Kamera einzustellen, bevor der Zugriff erlaubt wird. Unsere Recorder gehen beim Einbinden der Kamera zunächst vom Standardpasswort der Kamera aus.
      • PC und Notebook:
        • Internetbrowser: über Windows empfiehlt sich der Internetexplorer, da die Kamera hochkomprimiert im H.264 und sogar dem relativ neuen H.265 Modus dargestellt und aufgezeichnet werden kann.
          Für alle anderen Browser kann die Kamera in den MJPEG Modus eingestellt werden - für andere Betriebssysteme wie Apple Mac oder Linux ebenfalls.
        • VMS Software: über die mitglieferte Software auf CD ist es möglich IP Kameras und NVR Recorder komfortabel unter einer grafischen Oberfläche zu verwalten. Diese Software ist auch für MAC erhältlich!
        • RTSP Stream: über den VLC Player oder Zoneminder unter Linux ist es möglich auf den RTSP Video Datenstrom zuzugreifen und das Livebild der Kamera zu betrachten.
      • Smartphone:  über die Smartphone-App FreeIP lässt sich das Live-Bild der Kamera auch von unterwegs ansehen. Die Einrichtung erfolgt im einfachsten Fall per QR-code Scan oder auf Wunsch auch über eine DDNS-Adresse.
  • Anschluß an das Netzwerk mit oder ohne POE (Power Over Ethernet):  über ein Netzwerkkabel CAT.5, 6 oder 7 kann die Kamera an beliebiger Stelle mit dem Netzwerk verbunden werden und über ein 12Volt Netzteil mit dem Stromnetz . 
    Die Kamera ist auch POE-fähig (Power Over Ethernet) und kann über das Netzwerkkabel gleichzeitig mit Strom versorgt werden. In diesem Fall muß die Kamera zuerst mit einem POE-Switch oder POE-Injektor verbunden werden, und dieser dann mit dem Netzwerk. Verschiedene Aufbaumöglichkeiten finden Sie im Handbuch.

    Hinweis: ein POE-Switch ist für die gleichzeitige Versorgung mehrerer Kameras geeignet und hat zusätzlich die Funktion wie ein normaler Netzwerkswitch, ein POE-Injektor ist nur für eine einzelne Kamera und hat auch nur einen einzigen Anschluß.
  • Push-Funktionen:  die Kamera kann auf Wunsch bei einer Bewegungserkennung auf verschiedene Arten eine Nachricht oder Foto versenden. Dies ist möglich per Email, per push Upload auf ein Google Konto, oder per FTP-upload.
  • Bildfunktionen: WDR, Rauschunterdrückung, Weißabgleich, Shutter, Gegenlichteinstellungen, Defog, IR-cut, Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung
  • Bewegungserkennung: die Kamera kann mit einem PC oder NVR bewegungsgesteuert aufgezeichnet werden. Empfindlichkeit und einzelne Bildbereiche sind selektierbar.
  • Privacy / Privatzonenmaskierung:  mit dieser Funktion können einzelne Bildbereiche im Livebild und in den Aufzeichnungen ausgeblendet werden.
  • Sony Starvis Bildsensor:  dieser Sensor ist besonders lichtempfindlich und wird daher auch Starlight-Sensor (Sternenlicht-Sensor) genannt. Bei entsprechender Einstellung im Systemmenü der Kamera (ausprobieren) kann dieser Sensor bei Dunkelheit mehr erkennen als das menschliche Auge. Bei Interesse suchen Sie im Internet nach Sony Starvis. Es sind dort viele Bildbeispiele und Videoclips zu finden.

     

 

 


       Technische Daten:

      • Bildsensor: 1/2.8" Sony Starvis "Starlight (Sternenlicht)-Sensor" IMX290  
      • Hauptprozessor: Hisilicon Hi3516D
      • Objektiv: 2.8 - 8mm optischer 3-fach Zoom, Sichtwinkel ca. 87° bis 45° (je nach Brennweiteneinstellung)
      • IR cut Filter: ja
      • WDR Funktion: ja
      • Lichtempfindlichkeit: 0.001 LUX
      • Auflösung: Hauptdatenstrom: 1920 x 1080 P, alternativer Datenstrom: 704*576, 352*288
      • Nachtsichtfunktion: Einschaltautomatik, ca. 20m, Wellenlänge 850Nm.
      • Gehäuse: Metall, wasserdichte Bauweise, für innen und außen (IP66), Wandhalter, 3 Achsen justierbar, verdeckte Kabelführung .
      • Darstellungs- / Aufzeichnungsmöglichkeiten: über mitgelieferte Software, über InternetExplorer, Firefox, Google Chrome, Windows Safari, MAC Safari, Smartphone, Onvif NVR Recorder
      • Sprachauswahl Benutzeroberfläche: Englisch, Bulgarisch, Polnisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Koreanisch, Portugiesisch, Japanisch, Türkisch, Spanisch, Hebräisch, Italienisch
      • ONVIF Standard: ja, Onvif 2.4
      • Montagemöglichkeit: Wand, Boden und Decke
      • Anschlüsse:  Ethernet: RJ-45 (10/100Base-T), Strom: Hohlsteckerbuchse 5,5mm
      • Stromversorgung:  POE (Power Over Ethernet), alternativ über 12 Volt Netzteil (nicht im Lieferumfang). Bitte ggf. im Bestellformular rechts auswählen.
      • Arbeitstemperatur: -20°C ~ +60°C
      • Gewicht:  ca. 450 g incl. Wandhalter.
      • Größe:  Ø 65mm x 70mm / 140mm (mit Wandhalter)

           

      •  

       Lieferumfang:

      IP-Kamera wie beschrieben, ohne Netzteil oder POE-Injektor (kann oben rechts gesondert im Bestellformular ausgewählt werden.)
       

       Sonstiges / wichtige Hinweise:

      • falls Sie einen POE-Switch für mehrere Kameras benötigen, finden Sie eine Auswahl weiter unten oder in der Kategorie "POE-Switches, -Splitter"
      • je nach installierter Firmwareversion werden Sie beim starten der Kamera über den Internetexplorer zur Änderung des Passwortes aufgefordert. Wenn Sie das Passwort der Kamera ändern, muß dieses auch beim einrichten der Kamera in einem Recorder berücksichtigt werden!
      • Handbuch in deutsch siehe weiter unten als PDF, Handbuch in englisch befindet sich auf CD.

      Inbetriebnahme der Kamera unter WINDOWS, LINUX, MAC mit allen gängigen Browsern:

      üblicherweise  laufen IP Kameras mit HD Auflösung auf PC-Systemen (ohne spezielle Überwachungssoftware) nur unter dem Windows InternetExplorer mit H.264 Kompression (= Standard)  
      Die neue Generation unserer IP-Kameras kann zusätzlich in den neuen, hocheffizienten H.265 Modus mit doppelter Kompressionsleistung, sowie in einen hochkomprimierenden MJPEG Modus mit hoher Kompatibilität zu andere Betriebssystemen und Internetprogrammen umgeschaltet werden (Systemmenü: Konfiguration > Video).
      Voreinstellung der Kamera ist der H.264 Modus. Damit, und mit dem neuen H.265 Kompressionsmodus läuft eine IP-Kamera jedoch nur unter dem Windows InternetExplorer, sowie mit NVR-Recordern (im Onvif-Modus) und spezieller Überwachungssoftware.
      Um die Kamera auf anderen Computer - Betriebssystemen und Browsern in Betrieb zu nehmen, muß sie zumindest einmal mit einem Windowsrechner und dem Internetexplorer verbunden werden und dann im Systemmenü der Kamera auf den MJPEG-Modus eingestellt werden.
      Vorgehensweise (ordnungsgemäßer Anschluß der Kamera wird vorausgesetzt):

      • Installieren Sie die auf der CD befindliche Software und starten anschließend das Search-Tool (= Such-Programm) um die vom Router zugeteilte IP-Adresse zu ermitteln.

      • Tippen Sie in der Adresszeile des Internetexplorers: http:// - und dahinter die ermittelte IP-Adresse ein. Beispiel: http://192.168.178.152

      • Es erscheint beim ersten Aufruf ein Bildschirm, in welchem Sie zum Download eine Tools aufgefordert werden (HSWEB Plugin). Laden Sie das Tool herunter und starten es anschließend. Schließen Sie jedoch vor der eigentlichen Installation den InternetExplorer und starten dann erst die Installation.

      • Danach starten Sie den Internetexplorer wieder und tippen dann wieder wie zuvor beschrieben die IP Adresse der Kamera ein.

      • Es erscheint der Startbildschirm der Kamera in welchem Sie die gewünschte Landessprache auswählen können. Zusätzlich eine Eingabemaske für den Benutzernamen und das Passwort. Standardmäßig ist beides, Benutzer und Passwort: admin

      • Jetzt befinden Sie sich in der Software der Kamera, in welcher Sie das Life-Bild der Kamera betrachten, und Einstellungen vornehmen können. Um den Kompressionsmodus der Kamera auf den JPEG Modus zu ändern klicken Sie oben im Menü auf "Konfiguration", dann links in der Spalte auf  "Video".

      • Wählen Sie dann unter "Codec" den MJPEG Datenstrom aus und klicken anschließend auf Speichern.

      • Nach dem abspeichern läßt sich die Kamera mit der ermittelten IP-Adresse auch unter den Browsern Firefox, Google Chrome (nur ältere Versionen) und Safari aufrufen - mit dem Safari Browser auch unter dem MAC von Apple, mit Firefox auch unter LINUX.

      • Benötigen Sie nicht unbedingt die Abfrage unter anderen Betriebssystemen, oder unter einem Browser wie Firefox oder Chrome, dann ist auf jeden Fall der H.264 / H.264+, bzw. besser der H.265 / H.265+ Modus zu bevorzugen.

      • Bei Abfrage mit einem Onvif NVR Recorder muß die Auswahl ebenfalls auf H.264 - oder bei verschiedenen Modellen auch auf H.265 eingestellt werden. MJPEG wird nur für die Nutzung mit Firefox, Safari und Chrome empfohlen, da der benötigte Datenstrom ca. 8x größer ist als unter H.265 ! 

      Stromversorgung über POE (Power Over Ethernet).
      Was bedeutet das ? : die Kamera kann mit einem POE-Switch oder einem POE-Injector (beide nicht im Lieferumfang) über das Netzwerkkabel mit Strom versorgt werden, ein weiteres Kabel für die Stromversorgung entfällt. Diese Möglichkeit ist optional, muß aber nicht genutzt werden. Die Stromversorgung kann ebenfalls ganz normal per Netzteil erfolgen (im Lieferumfang enthalten). Falls Sie die Möglichkeit der Stromversorgung über POE nutzen möchten, achten Sie darauf, daß nur Injektoren die dem Standard IEEE802.3af entsprechen auch tatsächlich für eine POE Kamera geeignet sind. Bei Nutzung von insgesamt 1-2 Kameras empfehlen wir einen POE Injektor (Einzelversorung über Netzwerkkabel), bei Nutzung von mehreren Kameras wird der Kauf eines POE Switches interessant (Versorgung mehrerer Kameras)
      Mehr darüber finden Sie unter folgendem Link:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Power_over_Ethernet

       


      Datei


      Handbuch für IPTec HD-IP-Kameras, IP-Kameras mit Zoom und WIFI IP-Kameras
      Artikel 12 von 16 in dieser Kategorie
      « Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »
      Hersteller
      Hersteller Info
      IPTec
      Willkommen zurück!
      Schnellkauf

      Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.